Ausschuss für Wirtschaft und Stadtentwicklung

Donnerstag, 30. August 2018 , 16:00 Uhr


TOP 1 Eröffnung der Sitzung sowie Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung, der Beschlussfähigkeit und der Tagesordnung

Protokoll:

Ausschussvorsitzender Schalke eröffnete die öffentliche Sitzung, begrüßte die Mitglieder des Ausschusses für Wirtschaft und Stadtentwicklung sowie die Vertreter der Verwaltung und stellte anschließend die mit dem Schreiben vom 14.08.2018 fristgemäß vorgenommene Ladung, die Beschlussfähigkeit und die Tagesordnung fest.

 
TOP 2 Genehmigung der Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Stadtentwicklung vom 11.05.2017

Protokoll:

Die Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Stadtentwicklung vom 11.05.2017 wurde mit zwei Enthaltungen (Koch, Hoffmann) genehmigt.

 
TOP 3 Pflichtenbelehrung der neuen Ausschussmitglieder hier: „Andere Personen“

Protokoll:

Da Herr Jura unentschuldigt fehlte, entfiel der TOP.

 
TOP 4 Einführung eines Quartiermanagements für den nordwestlichen Teil der Kernstadt Schöningen – hier: Quartiersmanagement Eichendorffstraße Schöningen

Protokoll:

Nach Kenntnisnahme der Vorlage 141/2018 vom 18.07.2018, den Ausführungen von Bürgermeister Bäsecke sowie einer Diskussion empfahl der Ausschuss für Wirtschaft und Stadtentwicklung dem Veraltungsausschuss einstimmig, der Gründung eines Quartiermanagements Eichendorffstraße für die Jahre 2019 bis 2021 zur positiven sozialräumlichen Entwicklung des Stadtviertes gemeinsam mit den Hauptprojektträgern Diakonie im Braunschweiger Land sowie der Wohnungsbaugesellschaft WBG zuzustimmen.


TOP 5 Planungen Marktsanierung - Sachstandsbericht

Protokoll:

Herr Bürgermeister Bäsecke gab einen Sachstandsbericht: 2019 soll die Oberflächensanierung des Marktes beginnen, 1,2 Millionen Euro stehen zur Verfügung, davon 90 Prozent Förderung. In der im vergangenen Jahr ins Leben gerufenen Arbeitsgruppe Markt wurden grundlegende Empfehlungen für die Gestaltung entwickelt, die vom Planer Weinkopf in entsprechende Entwürfe eingearbeitet wurden. Diese wurden im Juli den Anrainern und am 27. August der gesamten interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Der Markt soll weiterhin eine Freifläche für Veranstaltungen sein. Die Pflasterung wird durch Betonstein mit einer Oberschicht aus Naturstein erneuert. Die Verkehrsanbindung bleibt bestehen. Zu entscheiden ist, ob der Kreuzungsbereich oberhalb des Marktes in einen Mini-Kreisverkehr umgewandelt werden solle, wie es auch die Polizei wegen der temporeduzierenden Wirkung befürworte, und ob vorbeiführende Straßen wie Beguinenstraße oder Neuetor eine Asphalt- oder Pflasterstein-Oberfläche erhalten sollen.

Eine Befahrung für Radfahrer soll möglich sein, allerdings mit der Vorrangigkeit des Fußgängerverkehrs. Die Gehwegführung für Fußgänger entlang der Seiten des Platzes soll ohne Unterbrechung durch Bauminseln gestaltet werden.

 

Frau Stern appellierte dafür, bei der Umgestaltung des Marktplatzes den Charakter der gesamten Altstadt im Blick zu behalten und auf Asphaltoberflächen zu verzichten.

 
TOP 6 Mitteilungen, Hinweise, Anfragen

Protokoll:

Herr Schnalke bat um Auskunft, ob die beiden noch nicht mit Holz verkleideten Pflanzringe in der Niedernstraße entfernt werden sollen.

 

Anmerkung der Verwaltung: Die Schöninger Werbegemeinschaft hat mitgeteilt, dass die beiden Betonringe in den kommenden Wochen ebenfalls mit Holz verkleidet werden sollen.

 

 

 

    

 

 

 

 

Zurück zur Übersicht